Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Cross Country: Ideale Bedingungen in Südafrika

 

"Wer genug Sand, Steine und Dünen hat, soll dort auch Rennen fahren", sagt ein lockerer Spruch unter südafrikanischen 4x4-Motorsportlern. In der Tat hat das große Land eine eigene Meisterschaft für "geländegängige Fahrzeuge mit Allradantrieb": die SACCS, South African Cross Country Series. Da sich in Südafrika vor allem die Importeure aus aller Herren Länder tummeln, bleibt es auch nicht aus, sich motorsportlich zu betätigen.

Neben zahllosen landesinternen Meisterschaften für verbesserte PKW brilliert vor allem die SACCS. Hier treffen die Großen und Starken aufeinander mit ihren diversen Geländegängern, entweder als kantige PKW oder in Form von Pickups. Toyota Gazoo hat sich da über die Jahre eine Art Hegemonie geschaffen, die es allfälliger Konkurrenz schwer macht, mitzuhalten. Oder die Führung gar an sich zu reißen. Fahrer sind durchweg heimische Piloten, bisweilen reiferen Alters aber mit riesiger Erfahrung in Schotter und Sand. So haben eben auch Rautenbach, Poulter und de Villiers einmal angefangen und turnen bisweilen heute noch mit. Männer, die von der Dakar geprägt und gezeichnet wurden.

Nun haben sich der südafrikanische Importeur von Nissan und das "Red Lined- Motoring- Adventure Team" entschlossen, mit mehr Etat und guten Zulieferern ein Konkurrenz- Produkt zum V8- Pickup Hilux von Toyota zu installieren, den Nissan Pickup Navara mit dem V6-Motor, der schon bei anderen Großereignissen durch enorme Speed und schrilles Kreischen aufgefallen war. Nur die Zuverlässigkeit ließ etwas zu wünschen übrig. Nun geht es bergauf, mit heimischen, hier meist unbekannten Fahrerteams, die aber durchweg viel Erfahrung in Sand und Schotter mitbringen. So gelang dem Nissan-Team nun beim vierten Lauf der SACCS -Meisterschaft ein vierter Platz in der Klasse (T1-1).

Fahrerteams wie Lategan/ White oder Visser/ Henselmann zeigen für Nissan immer mehr das große Potenzial auf gegen die nahezu übermächtigen V8- Bullen von Toyota. Und, wer weiß, werden einige dieser Fahrernamen eines Tages durch die Teilnahmeerlaubnis bei der Dakar geadelt - dort nämlich wartet auch Toyota seit langen Jahren auf den ersten Gesamtsieg.

Text: Frank Nüssel /CineMot

Fotos: Nissan motorpress,za

Verwandte Themen

NissanToyota
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen