Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Opel X-Familie: Motoren erfüllen die Euro 6d-TEMP-Abgasnorm

 

Opel hat seine X-Baureihen Grandland und Crossland mit neuen Triebwerken ausgerüstet. Alle Motoren der X‑Familie, auch die im SUV-Einstiegsmodell Mokka X, erfüllen bereits die strengen Grenzwerte der künftigen Euro 6d-TEMP-Abgasnorm.

Für den Grandland X bieten die Rüsselsheimer den 1,5-Liter-Turbodiesel mit 130 PS jetzt, wie auch den 177 PS starken 2.0 Diesel, mit einer Achtgang-Automatik an. Der Aufpreis beträgt 2.300 Euro, womit der Grandland X mit dem kleineren Diesel jetzt auf 30.220 Euro kommt. Das 4,48 Meter lange Fahrzeug entwickelt mit diesem Triebwerk, das ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern aufweist, permanenten, kraftvollen Vortrieb aus dem untersten Drehzahlband. Die Automatik arbeitet zügig und elastisch, um bereits im niedrigen Drehzahlbereich den Verbrauch zu optimierten. Nach der neuen WLTP-Messmethode soll der Wagen laut Opel 4,2 Liter an Kraftstoff auf 100 Kilometer verbrauchen.
Außerdem hat Opel für diese Modellreihe jetzt auch einen weiteren Ottomotor mit 1,6 Liter Hubraum 180 PS im Angebot, der bereits jetzt bestellt werden kann. Grandland X kalkuliert werden. Er soll die Alternative für Kunden sein, die mehr Leistung als im Basis-Benziner haben möchten, angesichts der aktuellen Diskussion aber vor dem Kauf eines Diesels zurück schrecken.

Für den Crossland X gibt es jetzt einen 1,2-Liter-Benzin-Direkteinspritzer, wahlweise mit 110 oder 130 PS. Die stärkere der beiden Dreizylinder-Antriebsvarianten ist ausschließlich mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe kombinierbar. Der 110-PS-Motor ist auch mit einer Sechsgang-Automatik zu haben. Die Preisliste beginnt bei 21.470 Euro.

Bereits jetzt entfällt jeder vierte Opel-Kauf auf eines der drei X-Modelle, zu der auch der Mokka X gehört. Auch die Motoren des kleinsten X-Modells erfüllen die Euro 6d-TEMP-Abgasnorm. Eine Besonderheit beim Mokka X ist der Allradantrieb, der nur für ihn angeboten wird. Beim frontgetriebenen Grandland X soll für ausreichenden Grip auf Schotter oder bei winterlichen Straßenverhältnissen das adaptive Traktionssystem sorgen. Der Grandland X spielt aber eine wichtige Rolle, was Antriebe der Zukunft betrifft: Als erster Plug-In-Hybrid (PHEV) von Opel soll er ab 2020 im Werk Eisenach vom Band laufen.

Text: Jürgen C. Braun
Fotos: Hersteller

Verwandte Themen

Opel
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen