Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Leser fragen – Experten antworten: Knallige Farbe fürs Auto

 

Die Wände in der neuen Wohnung selbst gestrichen und jetzt ist das Auto dran? Auch handwerklich Geschickte sollten sich das gut überlegen.

Frage: Mein älterer Gebrauchtwagen soll eine knallige Farbe bekommen. Ich habe an eine Folie gedacht – aber könnte ich nicht auch selbst lackieren?

Antwort von Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigen-Organisation KÜS: Natürlich kann man als Laie ein Auto selbst lackieren, empfehlenswert ist es aber auch bei einem älteren, nicht mehr so wertvollen Fahrzeug nicht. Trotz handwerklichem Geschick fällt das Ergebnis in den meisten Fällen ohne Erfahrung in diesem Bereich nicht zufriedenstellend aus. Darüber hinaus ist das Lackieren sehr aufwendig und nicht „mal eben“ in der heimischen Garage durchzuführen. Es müssen Vorarbeiten wie Abkleben und Abschleifen erledigt werden. Zusätzlich braucht man Equipment wie eine Lackierpistole, außerdem eine staubfreie Umgebung – man müsste also eine Lackierkabine anmieten –, auch hier kommen also viele Kosten auf einen zu. Eine schlechte Lackierung mit Runzeln, Bläschen oder Nasen mindert den Fahrzeugwert erheblich.

Die Folierung ist eine Alternative zur kompletten Neulackierung vom Profi, erfreut sich wachsender Beliebtheit und kann unter Umständen sogar günstiger sein. Neben verschiedenen Farben sind auch Muster möglich – mit klassischer Lackierung wäre das natürlich extrem teuer. Bei der Folierung muss man je nach Qualität der Folie und Struktur des Fahrzeugs mit 2.500 bis 4.000 Euro für ein komplett beklebtes Durchschnittsauto rechnen. Teuer ist vor allem die Arbeitszeit – zwei Personen sind bei einer Komplettfolierung rund 24 Stunden beschäftigt. Selbst Hand anzulegen, um Geld zu sparen, ist auch hier kaum zu empfehlen, da viel Erfahrung und sorgfältiges Arbeiten nötig sind, sonst drohen hässliche Blasen und Verwerfungen.

Mit einer Folierung hat man auch das Problem des etwaigen Wertverlustes umgangen, das mit einer sehr speziellen Lackierung einhergeht. Will man das Auto verkaufen, zieht man die Farbe einfach wieder ab. Eine korrekt aufgebrachte Folie lässt sich auch problemlos wieder entfernen. Die Beklebung hält in der Regel rund sieben bis acht Jahre – dann lässt der Kleber nach oder die Farbe bleicht aus.

Quelle: Hanne Schweitzer/SP-X

Verwandte Themen

KÜS
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen