Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Abarth 124 GT: Kohlefaser statt Stoffmütze

 

Bisher war der Abarth 124 in seiner Spider-Variante eher ein Schönwetter-Auto, dessen Softtop-Verdeck gegen eine Nutzung bei schmuddeligen Winterbedingungen sprach. Auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) stellt der italienische Hersteller nun den 124 GT vor. Dieser setzt, ähnlich wie die Rallye-Derivate des 124, auf ein Hardtop aus leichter Kohlefaser. Das abnehmbare Carbon-Verdeck wiegt 16 Kilogramm, ist innen mit Stoff verkleidet und mit einer beheizbaren Heckscheibe ausgerüstet. Neben dem Komfort-Vorteil im Winter soll das Hardtop auch die Verwindungssteifigkeit des 124 positiv beeinflussen.

Zusätzlich zum Carbon-Dach zeichnet sich der 124 GT durch graue Akzente an der Karosserie sowie durch pro Rad etwa drei Kilogramm leichtere OZ-Leichtmetallfelgen aus. Die Motorleistung des 1,4 Liter großen Turbo-Vierzylinders liegt weiterhin bei 125 kW/170 PS. Einen Preis für den Festdach-124 gibt es noch nicht, die gewöhnliche Cabrio-Variante startet bei 40.000 Euro.

Text: Max Friedhoff/SP-X
Foto: Abarth/SP-X

Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen