Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Xing Mobility "Miss R": Supersportwagen aus Taiwan

 

Erst kürzlich überraschte Tesla-Chef Elon Musk mit der Präsentation des neuen Roadsters die Auto-Welt. Leistungsdaten, Beschleunigungswerte und Höchstgeschwindigkeit sorgten für kontroverse Diskussionen. Nun zieht ein Startup-Unternehmen aus Taipeh nach und präsentiert den Xing Mobility „Miss R“ mit einer Leistung von einem Megawatt, also 1.360 PS. Der elektrische Supersportwagen bringt seine Kraft über vier Radnabenmotoren mit je 350 Volt Leistung auf die Straße. In 1,8 Sekunden soll es aus dem Stand auf Tempo 100 gehen, die 200-km/h-Grenze ist nach weiteren 3,3 Sekunden durchbrochen. Dabei soll der „Miss R“ nicht nur auf der Straße glänzen, ein aus dem Rallyesport abgeleitetes Design soll das Fahrzeug auch für Offroad-Einsätze fit machen.

Um die extreme Leistung auch dauerhaft gewährleisten zu können, setzt Xing Mobility auf ein modulares Batteriesystem mit Flüssig-Kühlung, dass innerhalb von fünf Minuten ausgetauscht werden kann. Lange Ladezeiten und überhitzte Motoren sollen so vermieden werden. Eine Reichweitenangabe machen die Entwickler bisher jedoch nicht. Ende 2018 soll der „Miss R“ fertig sein, die ersten Auslieferungen zu den Kunden sind für das darauffolgende Jahr geplant. 20 Fahrzeuge sollen gebaut werden, die Preisspanne startet bei rund einer Million Dollar, also 844.000 Euro. Zum Vergleich: Tesla peilt für den neuen Roadster 200.000 Dollar (170.000 Euro) an.



Text: Max Friedhoff/SP-X
Foto: Xing Mobility/SP-X

Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen