Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

E-Autos: Neues System für alle Ladetechniken.

 

Mit dem gleichen Problem hatten/haben schon die Autogas-Fahrzeuge (LPG) zu schaffen: alleine in Europa benötigt man, wenn die Reise quer durch die Mitte geht, mindestens ein halbes Dutzend verschiedene Adapter, um den Gasfluss zwischen Säule und Tank in Gang zu bringen. Sehr ähnlich gestaltet sich derzeit noch das Laden der Autoakkus an den unterschiedlichen Ladesäulen. Nicht jedes Auto lässt sich an jeder Säule mit Strom versorgen. Unterschiedliche Anschlüsse tragen dafür die Verantwortung.

Nun ist es dem Technologiekonzern Continental gelungen, mit dem "AllCharge"-System dieser Unsicherheit ein Ende zu bereiten. Anlässlich der IAA im kommenden September stellen die Entwickler des Hauses die neue Errungenschaft der Fachwelt und der Öffentlichkeit vor. Das Spektrum der Stromarten reicht vom ein- und dreiphasigen Wechselstrom (AC) bis zum Gleichstrom (DC) der besonders leistungsfähigen "Tankstellen".

Entsprechend lang oder kurz präsentieren sich die Ladezeiten. Heißt aber auch: im einen oder anderen Falle sind die Ladesäulen bisweilen sehr lange belegt: Staus ergeben sich, Ärger nimmt zu, Zeitverluste müssen in Kauf genommen werden. Doch auch eine schnelle DC-Säule ist nicht unbedingt in jedem Falle auch die beste Lösung, denn viele E-Fahrzeuge sind technisch nur für das langsamere AC-System ausgestattet.

Nun haben die Conti-Ingenieure gewissermaßen einen "Generalschlüssel" gegen diese uneinheitliche Ladeinfrastrukturentwickelt . Oliver Maiwald, Chefentwickler im Hause Continental für den Bereich Technology & Innovation: "Bei der Entwicklung von "AllCharge" haben wir unsere gesamte Systemkompetenz eingesetzt und genutzt. Unser Ziel ist nämlich, das Stromtanken so einfach wie möglich zu machen, wie man es also vom konventionellen Tanken her kennt".

Mit Allcharge muss der Fahrer sich keine Gedanken mehr um ein geeignetes Betankungssystem machen: sein Fahrzeug ist auf alles vorbereitet: vom einphasigen AC-Laden bis zum schnellen DC-Laden geht der "Befüll"-Vorgang zwölf mal schneller. 350 Kilowatt DC-Ladeleistungen erbringen rund 150 Kilometer Reichweite in nur 5 Minuten Ladezeit. E- Autofahrer werden dies mit Freude zur Kenntnis nehmen.

Text: Frank Nüssel /CineMot
Bild: Continental

Verwandte Themen

ContinentalIAA
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen