Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

CD-Tipp - Sulke: Liebe ist nichts für Anfänger

 

Vorweggenommen hat er ihn schon 1982 - den Titel seines aktuellen Albums: Damals hat ihm die Angebetete namens Uschi vorgelebt, dass Liebe nichts für Anfänger ist. Unvergessen Stephan Sulkes Bitte "Uschi, mach kein' Quatsch, Uschi, komm sei lieb zu mir". Mochte die Dame freilich noch so kapriziös und anstrengend feministisch sein - Stephan Sulke hat sie seinerzeit zur ZDF-Hitparade gebracht und ihm seinen bis heute größten Hit beschert.

Es ist jene Mischung zwischen Ironie, Zuspitzung und Klarheit, die einen auch bei Sulkes neuestem Werk an die Herzdame von damals denken lässt. 73 Jahre alt ist er mittlerweile, trotz einiger Evergreens den Status des Geheimtipps nie wirklich losgeworden und hat sich alle Qualitäten bewahrt, die ihm eine über 40-jährige erfolgreiche Karriere bescherten.

Als Rudi Carell ihn damals ankündigte, 1976, debütierte er mit "Lotte", dem melancholischen Abgesang auf eine große Liebe, den die realistische Ironie davor bewahrte, kitschig zu werden. Und genau so ist sein neues Album geworden: "Edelmetallalter" folgt der Erkenntnis, dass viele alt werden wollen, es aber nicht sein, das hat bei Sulke richtige, echte Komik und melodisch sogar das Zeug zum Gassenhauer. "Ich brauch dich sowieso nicht mehr so" ist ein Abgesang wie seinerzeit "Lotte" - nur um einiges sarkastischer. Und ein Titel wie "Blöde" braucht keine weitere Erläuterung...

Wenn jemand mit über 70 nach längerer Pause wieder etwas veröffentlicht, nennt man es gerne "Alterswerk". Stimmt im Falle von Sulke einerseits, wenn er sich den bilanzierenden Rückblick gönnt, stimmt andererseits aber auch ganz und gar nicht, weil er sich durchweg in Top-Form präsentiert. Als bereite er gerade sein TV-Debüt vor.

Stephan Sulke: Liebe ist nichts für Anfänger. (Staatsakt)

Verwandte Themen

CD-Tipp
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen