HomeDienstleistungenGelegentliche UntersuchungenTuning und Eintragungen

Tuning und Eintragungen

Tuning nur mit den richtigen Partnern

In der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) werden für gewisse Änderungen am Fahrzeug die Begutachtung durch einen Prüfingenieur einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation oder einen amtlich anerkannten Sachverständigen (aaS) oder Prüfer (aaP) vorgeschrieben. Wann welche der oben genannten Personen tätig werden darf, wird in den §§ 19 bzw. 21 der StVZO geregelt.

Änderungsabnahme (Begutachtung nach § 19 Abs. 3 StVZO)

Dies ist der Bereich, in dem der Prüfingenieur einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation tätig werden darf.

Änderungsabnahmen Beim Ein- oder Anbau von Teilen, für die ein Teilegutachten (TGA) oder eine Teilegenehmigung (ABE für Fahrzeugteile, EG-Genehmigung, ECE-Genehmigung) vorgelegt werden, ist eine sog. Änderungsabnahme oder Eintragung erforderlich.

Damit der Prüfingenieur die Änderungsabnahme positiv abschließen kann, sind an die oben genannten Gutachten und Genehmigungen (Prüfzeugnisse) sowie an die Begutachtung selber Auflagen und Bedingungen geknüpft. Die da wären:

  • das Prüfzeugnis muss dem Fahrzeug zugeordnet werden können (Verwendungsbereich)
  • die im Prüfzeugnis aufgeführten Auflagen und Bedingungen müssen eingehalten werden
  • das Fahrzeug muss auch mit den Änderungen vorschriftsmäßig und verkehrssicher sein

Die positive Änderungsabnahme wird dann durch die Ausstellung eines Änderungsnachweises (Nachweis über den Ordnungsgemäßen Ein- oder Anbau von Teilen) schriftlich bestätigt.

Die in diesem Nachweis aufgeführten Änderungen für die Fahrzeugpapiere müssen aber nicht in jedem Fall direkt in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden, sondern es ist auch möglich, diese erst bei der nächsten Befassung der Zulassungsstelle mit den Papieren (Ummeldung oder Halterwechsel) hier übernehmen zu lassen. In diesem Fall reicht es aus, den Nachweis bei den Fahrzeugpapieren mitzuführen.

Welche dieser Fälle hier zutrifft, sagt das TGA oder die Teilegenehmigung bzw. der § 13 FZV. In jedem Fall notiert der KÜS-Prüfingenieur dies aber auf dem Nachweis.

Wir machen mit bei «TUNE IT! SAFE!»

Tune it! Safe!

Die KÜS engagiert sich bei der Aktion TUNE IT! SAFE!

 Lesen Sie mehr

Wie darf es nicht sein?

Tune it Safe

Was passieren kann, wenn eine unzulässige Änderung am Fahrzeug vorgenommen wird, sehen Sie in unserem Gruselkabinett.

 Lesen Sie mehr

Detailinformationen zu Um- oder Einbauten

Wenn Sie eine Änderung an Ihrem Fahrzeug planen, haben wir als Hilfestellung ein paar Tipps zusammengestellt.

Räder/Reifen

Räder und Reifen

Die Änderung einer „Rad-/Reifenkombination“ ist der An– oder Umbau einer Reifengröße, die bisher für dieses Fahrzeug nicht genehmigt war – oder der Anbau von Sonderrädern zur Verbesserung des Fahrverhaltens bzw. zur optischen Verschönerung des Fahrzeuges.

 Lesen Sie mehr

Fahrwerk

Fahrwerk

Die Änderung des Fahrwerkes wird vorgenommen, um das Fahrverhalten des Fahrzeuges zu verbessern. Dies wird in der Regel mit einem Verlust des Fahrkomforts erkauft. Ein weiterer Grund für die Fahrwerksänderung könnte die Verbesserung des optischen Eindrucks des Fahrzeuges sein.

 Lesen Sie mehr

Spoiler

Spoiler

Der Anbau von Spoilern (Luftleiteinrichtungen) wird meistens mit der Absicht der optischen Verbesserung des Fahrzeuges vorgenommen. In einigen Fällen werden auch Fahreigenschaften des Fahrzeuges geändert. Dies können die Änderung der Höchstgeschwindigkeit, die Kurvenfahreigenschaften, das Auftriebsverhalten bzw. das Bremsverhalten sein.

 Lesen Sie mehr