HomeKarriereGeschäftsstelleAusbildungErfahrungsberichteLea Ohlinger, 2006

Lea Ohlinger – 2006

Im August 2005 begann ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der KÜS.

Foto Lea Ohlinger

Durch Mundpropaganda wurde mein Interesse geweckt eine Ausbildung bei der KÜS zu beginnen. Somit bewarb ich mich dort. Nach einigen Wochen kam die ersehnte Einladung zum Bewerbertag. Vor diesem hatte ich am Anfang etwas Angst, da einer der Test beinhaltete sich vor der laufenden Kamera vorzustellen. Die Nervosität legte sich jedoch nach einiger Zeit, da mir die Leute dort sehr sympathisch waren. Auch das Vorstellen vor der Kamera erwies sich als halb so schlimm. Dieser Bewerbertag endete für mich mit gemischten Gefühlen… Hatte ich gut genug abgeschnitten? War man zufrieden mit mir? Beide Fragen kann ich nun ruhigen Gewissens mit „Ja“ beantworten, denn nach einigen Wochen kam die Zusage. Wenige Tage später fuhr ich zur KÜS, um meinen Ausbildungsvertrag zu unterzeichnen. Durch meine Fachhochschulreife konnte ich meine Ausbildung um 1 Jahr verkürzen. Ich fing also sofort im 2. Lehrjahr an.

Am 1. August begann ich im Fachbereich Technische Leitung. Hier wurde mir der Umgang mit Kunden am Telefon nahe gebracht. Außerdem wurde ich in die Arbeit mit den Prüfberichten eingewiesen, diese sind für den Prüfalltag von großer Bedeutung. In diesem Fachbereich fühlte ich mich sofort integriert und akzeptiert, woraufhin die anfängliche Unsicherheit und Nervosität schnell vergessen war.

Nun rückte der Tag des Ausbildergespräches immer näher. Die Auszubildenden der KÜS rotieren alle 3 Monate in den einzelnen Fachbereichen, um so den Betrieb als Ganzes kennen zu lernen. Vor diesen Wechseln steht immer ein Ausbildergespräch mit dem Ausbilder an, bei dem die bisherige und die zukünftige Ausbildungsbeauftragte anwesend sind. In diesen Gesprächen wird man über seine Tätigkeiten im Fachbereich befragt, dies soll zur Vorbereitung der mündlichen Prüfung dienen. Vor diesen Gesprächen bin ich immer sehr nervös und angespannt, da ich keinen Fehler machen möchte bzw. Angst habe eine Frage nicht beantworten zu können. Im Nachhinein war es nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte.

Anschließend wechselte ich in folgende Fachbereiche:

  • Qualitätssicherung
  • Personalentwicklung
  • Logistik
  • Presse & PR

Im Mai 2007 beginnt meine Prüfung, auch bei dieser wird man von der KÜS nicht alleine gelassen. Man kann sich Bücher ausleihen bzw. kopieren und kann sich bei Fragen immer an seine Ausbildungsbeauftragte wenden.

Abschließend kann ich sagen, dass ich es nicht bereue bei der KÜS meine Ausbildung begonnen zu haben. Ich würde es jederzeit wieder tun und kann es auch jedem empfehlen.

Lea Ohlinger, 8.01.2007

Anmerkung der Bundesgeschäftsstelle:

Wir gratulieren zur erfolgreichen Prüfung im Sommer 2007.

zurück zu: Ausbildung