HomeKarriereGeschäftsstelleAusbildungErfahrungsberichteSandra Becker, 2008

Sandra Becker – 2008

Mein Name ist Sandra Becker und ich werde seit dem 1. August 2007 zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der KÜS Geschäftsstelle in Losheim am See ausgebildet.

Foto Sandra Becker

Aufgrund von Empfehlungen habe ich mich entschlossen, mich bei der KÜS zu bewerben. Nach einigen Wochen bekam ich eine Einladung für eine Betriebsbesichtigung. Nach diesem Rundgang folgte ein persönliches Gespräch mit dem zuständigen Ausbilder Herrn Süß und der Ausbildungsbetreuerin Frau Bart. Hier konnte man schon einmal den ersten positiven Eindruck hinterlassen.

Nach kurzer Zeit erhielt ich die erhoffte Einladung zum Bewerbertag, der am 3. April 2007 stattfand. Anbei wurde mir Informationsmaterial über die KÜS zugesandt. Diese Informationen waren für die Bewältigung einiger Aufgaben am Bewerbertag hilfreich. Zu dieser Veranstaltung ging ich mit gemischten Gefühlen hin. Ich war nervös, weil ich nicht wusste was auf mich zukommen würde; war aber auch entschlossen „alles zu geben“ um sich vor den anderen zu beweisen. Wir mussten mehrere Aufgaben erledigen und wurden spielerisch auf die verschiedenen Arten und Weisen getestet. Am Ende des Tages ging ich mit nicht ganz so positiven Gefühlen nach Hause. Habe ich wirklich überzeugt? Einen Tag später kam dann der überraschende Anruf: „Wir würden uns freuen, wenn Sie morgen zur Unterzeichnung Ihres Ausbildungsvertrags bei uns vorbei kämen.“ Da ich bei dem Rundgang und bei dem Bewerbertag nur positive Eindrücke von den Mitarbeitern hatte, musste ich nicht lange überlegen und sagte zu.

Nun rückte der 1. August immer näher. Und das war er, der Tag an dem ich ins Berufsleben einstieg. Ich machte mir natürlich Gedanken wie mich die anderen Mitarbeiter aufnehmen würden, die mich noch nicht kennen. Zuerst lernte ich die anderen neuen Auszubildenden kennen und wir bekamen eine Einweisung in den Betrieb und eine Informationsmappe, die uns über die verschiedenen internen Abläufe informierte. Anschließend wurden wir in unsere Fachbereiche aufgeteilt.

Wir Auszubildenden zur Kaufmann/-frau für Bürokommunikation wechseln in der Regel alle 3 Monate den Fachbereich, um alle Aufgabengebiete der KÜS genauer kennenzulernen. Mein erster Fachbereich war die Technische Leitung. Die Bedenken, die ich zuvor hatte, waren total unbegründet. Ich wurde sofort offen und freundlich aufgenommen. Man behandelte mich wie jeden Mitarbeiter auch, und ich hatte nicht das Gefühl als Azubi „weniger Wert“ zu sein. Ich lernte den Umgang mit den verschiedensten Berichtsarten und die Bearbeitung externer Telefongespräche kennen.

Im Moment befinde ich mich in dem Fachbereich der Qualitätssicherung. Die Arbeiten hier sind mit den Arbeiten in der Technischen Leitung nicht zu vergleichen. In der Technischen Leitung hatte ich meine speziellen Aufgaben, die ich zu erledigen hatte. Hier darf ich alle anfallenden Arbeiten, die in meinen Möglichkeitsbereich fallen, erledigen. Zum Beispiel erstellte ich ein Angebotsvergleich bzgl. Aktenvernichtung. Am 28. Februar werde ich in den Fachbereich Personalentwicklung wechseln. Bereits jetzt bin ich schon gespannt, welche Aufgaben mich dort erwarten werden.

Aber nicht nur bei berufspraktischen Fragen, sondern auch bei den theoretischen Kenntnissen werden wir von der KÜS unterstützt. Wir können uns z. B. Bücher mit Übungen für die Prüfung ausleihen und/oder Seiten kopieren.

Die Berufsschullehrer unterstützen uns ebenfalls, indem sie uns das theoretische Wissen, das wir in diesem Beruf brauchen, sehr gut vermitteln. Wir werden in Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre, Spezielle Wirtschaftslehre, Deutsch, Sozialkunde, Englisch, Datenverarbeitung und Textverarbeitung unterrichtet. In allen diesen Fächern wird der Lehrstoff gründlich besprochen, was wir dann in den Betrieben praktisch ausüben.

Abschließend kann ich eine Ausbildung bei der KÜS nur empfehlen, und ich würde die Chance immer wieder nutzen, hier eine Ausbildung anzufangen.

Sandra Becker

Anmerkung der Bundesgeschäftsstelle:

Wir gratulieren zur erfolgreichen Prüfung im Sommer 2009.

zurück zu: Ausbildung