Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Erste Erfahrungen: Toyota Prius (4. Generation)

 

Vor 18 Jahren brachte Toyota erstmals den Prius auf den Markt und ebnete damit auch den Weg für die Hybridmodelle Yaris, Auris und RAV4. Seitdem verkaufte Toyota weltweit mehr als acht Millionen Hybridfahrzeuge, davon gingen allein mehr als 3,5 Millionen Einheiten auf das Konto des Prius. Am 20. Februar geht die vierte Generation des Hybrid-Pioniers auf Kundenfang in Deutschland.

Beim neuen Prius, der auf einer komplett neuen Plattform steht, standen effizienteres Fahren und verbessertes Fahrverhalten ganz oben im Lastenheft der Toyota-Ingenieure. Das polarisierende Design mit flacherer Motorhaube, scharfen Kanten und der horizontal geteilten Heckscheibe nähert sich dem Aussehen des mit Wasserstoff betriebenen Mirai. Insgesamt wirkt der aerodynamisch optimierte Fünftürer, dessen cw-Wert auf 0,24 gesunken ist, windschnittiger. Der Innenraum ist wertiger als der des Vorgängers und die Sitze bieten einen guten Komfort und genügend Seitenhalt.

Die Leistung des Hybridsystem wurde auf nunmehr 90 kW/122 PS (Vorgänger 100 kW/136 PS) reduziert. Gleichzeitig erreichten die Ingenieure eine 21-prozentige Reduzierung des Normverbrauchs. Der jetzt 4,54 Meter (-8 cm) lange, 1,75 Meter breite und 1,47 Meter (-2 cm) hohe Prius IV wartet mit einem Radstand von 2,70 Meter auf und bietet bessere Innenraumverhältnisse als der Vorgänger. Da die Nickel-Metallhydrid-Batterie unter der Rücksitzbank platziert ist, stehen mindestens 501 Liter Stauraum hinter der Heckklappe zur Verfügung.

Herzstück ist das überarbeitete Hybridsystem, hier wird ein 1,8-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 72 kW mit einem Elektromotor, der 53 kW leistet, kombiniert. Damit meistert der knapp 1,5 Tonnen schwere Fünfsitzer in 10,6 Sekunden den Spurt von Null auf 100 km/h und erreicht Spitze 180 Stundenkilometer. Dabei liegt sein Normverbrauch laut Hersteller bei nur drei Litern. Dem Prius-Fahrer stehen verschiedene Fahrmodi zur Verfügung. Im EV-Modus können rein elektrisch zwei Kilometer zurückgelegt werden. Im Eco-Modus wird Kraftstoff gespart und mit dem Power-Modus geht es zügiger voran, der Motor spricht schneller auf die Gasbefehle des Fahrers an. Insgesamt wirkt der neue Prius im Vergleich zum Vorgänger agiler und beschleunigt besser. Lenkung und Fahrverhalten haben Dank steiferer Karosserie und verbessertem Fahrwerk deutlich gewonnen. Außerdem kann der Prius jetzt mit bis zu 110 Stundenkilometern segeln. Auf ersten Testfahrten rund um Valencia konnten wir den Hersteller-Normverbrauch mit drei Litern zwar nicht erreichen, aber unser Bordcomputer zeigte bei normaler, vorausschauender Fahrt lediglich 4,2 Liter im Schnitt an. Alles in allem animiert der neue Prius zum sanften Gleiten und das macht er ausgesprochen gut. Positiv aufgefallen sind die deutlich gesenkten Wind- und Fahrgeräusche. Die Kraft wird mittels eines stufenlosen Getriebes auf die Räder gebracht.

Die Preise für den in drei Ausstattungsstufen verfügbaren Prius beginnen bei 28.150 Euro. Bereits das Basismodell hat unter anderem Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und ein induktives Ladefeld für Smartphones. Toyota erwartet, dass der Löwenanteil der Prius-Verkäufe auf die mittlere Ausstattungsversion Comfort (65 Prozent) entfällt.

Text und Fotos: Ute Kernbach

Verwandte Themen

Erste ErfahrungenToyota
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen