Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Erste Erfahrungen: Volvo XC90 T8 Twin Engine

 

Volvo wächst – erstmals in der 89-jährigen Firmengeschichte hat Volvo weltweit in einem Jahr mehr als eine halbe Million Fahrzeuge verkauft. Auch in Deutschland haben die Schweden den Vorwärtsgang eingelegt: In 2015 fanden 36.120 Volvos einen Käufer, das entspricht einem Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für den im letzten Jahr neu eingeführten XC90 gingen in Deutschland mehr als 7.200 Bestellungen ein.

Das Design des 4,95 Meter langen Siebensitzer mit seinen klaren und geraden Linien verleiht dem XC90 ein attraktives, dynamisches Styling. Die schmalen Rückleuchten mit dem markentypischen Knick betonen die Gürtellinie und die Schulter des großen Volvo. Im Innenraum herrscht Exklusivität und die verwendeten Materialien machen einen hochwertigen Eindruck. Ein wahrer Hingucker ist der Schalthebel der sanft und präzise schaltenden Achtgang-Automatik, der aus Kristallglas von Orrefors gefertigt ist. Der XC90 ist nun auch als Öko-Flaggschiff zu haben. Der Plug-In-Hybrid soll seinen Wettbewerbern von BMW, Mercedes und Porsche das Leben ein wenig schwerer machen.

Angetrieben wird der Nobel-Schwede von einem Zweiliter-Vierzylinder-Benzinmotor mit Kompressor und Turbolader der mit einem Elektromotor kombiniert ist, die Gesamtsystemleistung beträgt 300 kW/407 PS. Hier wird ein 320 PS starker Benziner, der ausschließlich die Vorderräder antreibt, von einem 87 PS Elektromotor an der Hinterachse unterstützt und die Hinterräder antreibt. Damit sprintet der rund 2,3 Tonnen schwere Fünftürer in gigantischen 5,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Sein Durst wird vom Hersteller mit nur 2,1 Liter im Schnitt angegeben und dementsprechend niedrig fällt auch der CO2-Ausstoß (49 g/km) aus. Diese Werte konnten wir auf ersten Testfahrten im Salzburger Land nicht erreichen – unser Verbrauch lag bei rund neun Litern. Der Schwede bietet nicht nur eine auffallend gute Laufkultur in allen Drehzahlbereichen auch der kräftige Antrieb gefällt. Die 9,2 kWh Lithium-Ionen-Batterie, die die Energie für den Elektromotor speichert, ist im Mitteltunnel untergebracht. Die Batterie wird über den im Hybridantriebsstrang integrierten Generator mit elektrischer Energie versorgt, lässt sich aber auch per Ladekabel aufladen. 43 Kilometer soll der Schweden-SUV rein elektrisch fahren können. Für die Fortbewegung stehen dem Plug-In-Fahrer unterschiedliche Fahrmodi zur Verfügung: Hybrid, Pure, Power, Save, AWD und Off Road. Die Elektronik übernimmt dann das Zusammenspiel der Antriebsarten.

Schweden-Sicherheit ist im XC90 Plug-In-Hybrid, der ab 76.160 in der Momentum-Version zu haben ist, inklusive. So sind unter anderem das City Safety System, das alle Geschwindigkeitsbereiche abdeckt, ein Kreuzungs-Bremsassistent und das Run off Road Protection-System serienmäßig an Bord.

Text und Fotos: Ute Kernbach Fotos: Volvo

Verwandte Themen

Erste ErfahrungenVolvoBMWHybridMercedesPorsche
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen