Zurück zur Übersicht
www.kues.de – 

Testtour: Volvo S60 Cross Country D4 AWD

 

Mit der Modell-Variante „Cross Country“ bietet Volvo eine Fahrzeug-Kategorie zwischen Limousine und SUV an. Wir fuhren den S60 Cross Country mit dem 190 PS starken Fünfzylinder-Diesel und Allradantrieb.
Auf den Schnee mussten wir für unseres Fahrten mit dem Cross Country in diesem Jahr zwar etwas warten, an entsprechendem Gelände und Untergrund fehlt es im Südwesten Deutschlands in höher gelegenen Landstrichen allerdings für solche Fahrzeuge nicht. Die sichtbar veränderte Optik signalisiert, dass sich der Cross Country zwischen die klassischen Baureihen Limousine/Kombi und die XC-Reihe bei Volvo geschoben hat. Dazu gehören eine um 65 Millimeter höhere Bodenfreiheit, ein Unterboden-Schutzblech (allerdings nur aus Plastik) Verplankungen und Radhaus-Verbreiterungen.

Die Bodenfreiheit von 201 Millimetern erleichtert den Einstieg und gewährleistet Schutz gegen Steinschlag, Äste oder Bodenwellen bei Crossover-Passagen. Auch hohe Bordsteinkanten bilden kein Problem. Als erste Limousine der Schweden verbindet der „aufgebockte“ S60 sportlich markantes Design mit dynamischem Fahrerlebnis. Das Interieur mit der flachen Mittelkonsole wirkt ein wenig überladen, dafür aber in seiner Gesamtheit praktikabel und mit hochwertigen Armaturen ausgestattet.

Volvo bietet den S60 Cross Country in Deutschland ausschließlich mit dem Drive-E-Dieselmotor D4 an. Der Fünfzylinder-Biturbo-Diesel unseres Testwagens mit seinen 2,4 Litern Hubraum ist in Verbindung mit Allrad, Haldex-Kupplung und Sechs-Gang-Automatik Geartronic die beste Voraussetzung für entspanntes Fahren bei allen Witterungs- und Bodenverhältnissen.

Volvo ist mit diesem Fahrzeug nicht nur ein Experiment, sondern auch ein kaufmännisches Wagnis eingegangen. Wo die Konkurrenz in der Regel eher einen Kombi mit den Merkmalen eines SUV kreuzt, verbindet Volvo beim S60 die Limousine mit diesem leichten Offroad-Charakter. Ohne dabei zu wissen, ob der Markt dieses Angebot honoriert. Allerdings hat sich der Hersteller quasi selbst abgesichert. Denn parallel zur Limousine gibt es auch den Kombi V60 als „Cross Country“. Den Versuch, hatte Volvos Deutschland-Chef Thomas Bauch gesagt, sei es jedoch wert, zumal ihm die Limousine als Cross Country beim ersten Aufeinandertreffen sehr viel besser in natura gefallen habe als zuvor nur auf Fotos oder Videos.

Der S60 Cross Country ist ein echter Exot mit Alleinstellungsmerkmal. Die Verbindung von Limousine und SUV findet man ansonsten kaum, am ehesten ist da noch der Audi Allroad quattro (mit Abstrichen) vergleichbar. Wem die runden 50.000 Euro für den Allradantrieb zu viel sind, der kann sich aber auch für die frontgetriebene Variante mit dem Zweiliter-Diesel entscheiden. Volvo bietet dieses interessante Karosserie-Experiment lediglich in der hochwertigen Ausstattungslinie „Summum“ an.

Wir fanden für unsere Testfahrten im halbwinterlichen Südwesten Deutschlands ein paar ausgelatschte Waldwege mit etlichen Schlaglöchern. Dabei hatten wir nie das Gefühl, der Wagen könne auf einer Bodenwelle aufsitzen. Das Fahrwerk dämpfte zudem erstaunlich gut Längs- und Querrillen und offerierte dabei Limousinen-Charakter.

Der etwas höhere Schwerpunkt des Fahrzeugs macht sich im Fahrverhalten vor allem beim Einlenken bemerkbar. Für Ausflüge in die „regionale Wildnis“ ist der Cross Country zwar nicht geeignet, aber der Limousinen-Offroader liefert ausreichend Grip für losen Untergrund.

Technische Daten Volvo S60 Cross Country D4 AWD

Ausführung: Limousine mit SUV-Charakter Länge/Breite/Höhe: 4,64/1,87/1,54 Meter
Leergewicht: 1.776 Kilogramm
Tankinhalt in Liter: 67,5
Kofferraumvolumen: 380 Liter
Motor: Reihen-Fünfzylinder Bi-Turbo, Diesel Leistung: 190 PS
Hubraum: 2.400 ccm
Antrieb: Allradantrieb
Getriebe: Sechsgang, Automatik
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h Verbrauch: (eigene/Herstellerangaben) 6,4/5,7, Liter Diesel auf 100 km
Abgasnorm: Euro 6
Preis des Testwagens (Summum“ mit Zusatzausstattung).: 61.160 Euro

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Verwandte Themen

VolvoAudi
Artikel drucken Artikel versenden Empfehlen Twittern Teilen